Sie befinden sich hier: Home > Kurse > Kursausschreibung

Polestar-Pilates-Konzept - Matten-Training in der Rehabilitation Teil 1-3

Einleitung

Das Pilatestraining hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung in der Therapie gewonnen und ist nicht mehr länger nur eine Trainingsmethode im Fitness und Breitensport.
Die Methode, die von Joseph Hubertus Pilates (1883-1967) entwickelt wurde, ist mittlerweile ein fester Bestandteil in vielen Therapieeinrichtungen, Rehakliniken und in der Prävention.
Die Pilatesmethode besteht im wesentlichen darin in jeder Übung die tiefe Rumpfkraft anzusprechen und ein selektives Bewegen der Extremitäten zu fordern.
Mit Hilfe der Atmung, die gezielt eingesetzt wird, werden Übungen erleichtert. Forcierte Zwerchfellatmung sorgt gleichzeitig für eine gute Kräfteverteilung und einen stabilen Rumpf.
Das Einhalten der axialen Länge in jeder Übung sorgt für eine gute Druckverteilung in den Bandscheiben.
Diese Benefits erlauben den geschulten Therapeuten schon in einer frühen Phase der Rehabilitation das Pilates- Mattentraining erfolgreich einzusetzen. Die Auswahl der einzelnen Pilatesübungen und der gezielte Einsatz der Übungen bei unterschiedlichen Pathologien sorgen für eine nachhaltige Stabilisierung der Körperstrukturen.

Kompetenzen

Handlungskompetenz:

Die Kursteilnehmer können durch das Erlernen der Pilatesmethode, die einzelnen Pilatesübungen sowohl in der Gruppe, wie auch in der Einzeltherapie gezielt und fachgerecht anleiten.
Durch das Erlernen der Grundprinzipien der Pilatesmethode werden die einzelnen Übungen transparent und nachvollziehbar einsetzbar in der Therapie.
Der/Die TeilnehmerIn kann sowohl die richtige Übungsauswahl treffen, wie auch sich Themenschwerpunkten in der Gruppe bedienen.
Der Einsatz von Kleingeräten unterschiedlicher Unterstützungsflächen und Ausgangstellungen wird im Hinblick auf geforderte Bewegungsqualität und Nutzen diskutiert.
Der/Die TeilnehmerIn kann die Übungsauswahl systematisch nach Anspruch und Anforderung steigern und modifizieren.
Der Einsatz in der Therapie wird so möglich und dem/der Therapeutin steht eine große Übungsauswahl zur Verfügung.

Die Krankenkassen bieten verschiedene Zusatzversicherungen im Bereich "Prävention und Gesundheit" an. Der Teilbetrag zur Gesundheitsunterstützung kann von CHF 100.-- - 600.-- im Jahr liegen. Das Ziel ist, dass ihre zukünftigen Kunden mit dieser Unterstützung motiviert werden, die Gesundheit zu fördern.

Basisinformationen

Dauer

7 Tage


Datum

06.09.-08.09.2019
09.11.-10.11.2019
17.01.-18.01.2020


Kursort

Winterthur

Zeiten

9.00-17.00 Uhr


Sprache

deutsch

Kurs-Nr

19326

Kosten

CHF 1500.-


Anmeldung

Besten Dank für Ihr Interesse an diesem Kurs. Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung ein Berufsdiplom erfordert. Damit wir Ihre Anmeldung bearbeiten können, benötigen wir eine Kopie Ihres Berufsdiplomes, falls dieses nicht bereits durch eine frühere Anmeldung bei uns vorhanden ist. Bitte mailen (info <ät> rehastudy.ch) oder senden Sie uns dieses per Post. Herzlichen Dank Bildungszentrum REHAstudy
Content

Hier gelangen Sie zur Stiftung.

Logo Stiftung Bad Zurzach