Du befindest dich hier: Home > Kurse > Kursausschreibung

Viszerale Osteopathie Vertiefungskurs - Viszerale Pädiatrie: Babies sind Viszera

Die Levin Methode® der manuellen Organbehandlung: Organaktivität, stabile Ausgangslagen, Entwicklungsdynamik

Einleitung

Die ersten Aktivitäten der Neugeborenen und Säuglinge sind viszeral. Sie saugen, schlucken, verdauen und schreien. Diese Aktionen des Darmrohres nehmen den Bewegungsapparat mit und stimulieren diesen. Aus dieser Sicht ist die Aussage „Babies sind Viszera“ weniger provokant als im ersten Moment angenommen. Gewiss sind Säuglinge nicht nur bestimmt durch ihre Verdauungstätigkeit. Saugen ist mehr als nur eine Bewegung des Mundes, es ist eine Erfahrung ermöglichende Funktion. Die viszerale Aktivität ermöglicht den Zugang zur Welt (Brust oder andere Objekte) und Nahrung (Milch). Viszerale Aktivität ist bei Geburt voll entwickelt und stimuliert sowohl den Bewegungsapparat als auch das Wachstum des craniosacralen Systems. Innere Organe aktivieren andere Bereiche indem sie Bewegung induzieren. So ist das Saugen ein wichtiger Reiz für die Stabilisierung des Nacken, eines wichtigen Meilensteines in der Entwicklung. Innere Organe stützen zudem die in der sensomotorischen Entwicklung wichtigen Ausgangslagen. Diese Ausgangslagen müssen komfortabel und stabil sei, dass das Kind aus ihnen heraus arbeiten kann. So kann es durch millionefache Wiederholung die nötigen Erfahrungen machen um sich zu entwickeln. Rücken- und Bauchlage sind durch sensomotorische wie organische Kräfte stabil und angenehm. Ein gelingender Unterarmstütz braucht ein belastbares und tragfähiges Dünndarm-Kissen, ebenso eine Lunge, die durch ihr Volumen den Brustkorb und die Arme unterstützt. Besonders „Frühchen“ fällt es zuweilen schwer diese Position einzunehmen, da ein verzögertes Lungenwachstum Form und Funktion der Lungen beeinträchtigt.

In den Entwicklungsschritten des ersten Lebensjahres spielen die inneren Organe eine ebenso grosse Rolle wie der Bewegungsapparat und das craniosacrale System. Daher lohnt es sich den Beitrag der Viszera ins klinische Vorgehen zu integrieren. In diesem Kurs werden zudem die Klassiker der Magendarm-Beschwerden im ersten Jahr behandelt: Saugschwäche, exzessives Erbrechen, Reflux, Folgen des physiologischen Ikterus, Koliken, Verstopfung.

Basisinformationen

Dauer

2 Tage


Datum

05.07.-06.07.2020


Kursort

Winterthur

Zeiten

09.00 - 17.00 Uhr


Kurs-Nr

20425

Kosten

CHF 480.-

Ausschreibung als PDF erstellen

Anmeldung

Produkt Preis
Viszerale Osteopathie Vertiefungskurs - Viszerale Pädiatrie: Babies sind Viszera CHF 480.00
Total CHF 480.00
Content

Hier gelangen Sie zur Stiftung.

Logo Stiftung Bad Zurzach