Du befindest dich hier: Home > Kurse > Kursausschreibung

Manipulativmassage nach Dr. Terrier

Mobilisierende Weichteiltechnik für Gelenke und Wirbelsäule

Einleitung

Die Manipulativmassage oder „Mobilisierende Weichteiltechnik für Gelenke und Wirbelsäule“ im Konzept der Manuellen Therapie verdankt ihre Entstehung und weitere Entwicklung dem Schweizer Rheumatologen und Facharzt für Rehabilitationsmedizin und Chirotherapie Dr. J.C. Terrier (1918-1992). Der junge, aufstrebende Arzt setzte sich im Zuge seiner Ausbildung ständig mit Massage auseinander und war von der damals „manipulierenden Therapie“ wie auch von der einfachen passiven Bewegungstherapie beeindruckt. In seiner ärztlichen Praxis hielt er stets einen Platz für die „Massagetherapie“ frei.

Vom Befund zur Therapie…

Durch die sorgfältige, dynamische Palpation reflexgestörter Strukturen wie Sehnen, Muskeln und Bänder in Gelenksnähe, die mit dem knöchernen Gelenk eine funktionelle Einheit bilden, entstand die Technik der Manipulativmassage. Immer wieder meldeten Patienten nach der palpatorischen Funktionsuntersuchung die Abnahme von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Es lag nahe, daraus zu schliessen, dass diese Art der Untersuchung schon eine therapeutische Qualität besitze. In der Folge entwickelte Dr. Terrier in einem schöpferischen Prozess seine Reflextherapie „am bewegten Körperteil“.

Die Technik nach Dr. J.C. Terrier verbindet gewebsspezifische Massage, Muskeldehnung, passive Mobilisation und Gelenksspieltechniken.

Die simultane Ausführung der Massage an den Weichteilstrukturen um ein Gelenk, mit der gleichzeitigen Längs- und Querdehnung dieser Strukturen unter einer passiven Gelenksmobilisation sind kennzeichnend für diese einzigartige Technik. Die Massage erfolgt in kleinflächiger, bindegewebiger Ausführung an Muskelgewebe, Sehnen, Insertionen, Ligamenten und Kapselanteilen während der gelenksschonenden, passiven Mobilisation. Dr. Terrier nennt die Kombination eines Massagegriffes mit der passiven Gelenksbewegung „Manöver“. Für jede Gelenksregion entstand ein umfangreiches Behandlungsprogramm. Durch die gewebsspezifische Massage und lokalisierte Dehnung entstand eine Reiz- und Reflextherapie für arthromuskuläre Beschwerdebilder.

Ziel der Manipulativmassage ist das Gelenk mit seinem Weichteilmantel als geschlossene Funktionseinheit.

Basisinformationen

Dauer

6 Tage


Datum

20.04.-22.04.2020
21.09.-23.09.2020


Kursort

Bad Zurzach

Zeiten

Tag 1 und 2: 09.00 - 18.00 Uhr
Tag 3: 09.00 - 16.30 Uhr


Kurs-Nr

20363

Kosten

CHF 1440.-

Ausschreibung als PDF erstellen
Content

Hier gelangen Sie zur Stiftung.

Logo Stiftung Bad Zurzach